Über Päpste

Als ich heute morgen über diese Nachricht stolperte, schoss mir ein kleines Gedicht durch den Kopf:

Zwei Päpste standen im Vatikan
und schauten sich verwundert an
da sprach eine Papst zum andern
„Lass mal den Messwein rüberwandern.“

Je länger das in meinem Kopf rumdüste, desto mehr Varianten der letzten beiden Zeilen fielen mir ein. Zum Beispiel:

…da sprach der neue Papst zum Alten
„Ich geh jetzt mal die Messe halten“

oder

…da sprach der dumme Papst zum Weisen
„Musst Du immer so viel reisen?“

…da sprach der zahme Papst zum Wilden
„Du stammst aus niederen Gefilden“

…da sprach der erste Papst zum Zweiten
„Du sollst nicht mit dem Bischof streiten.“

…da sprach der rechte Papst zum Linken
„Ich muss an Ostern immer hinken.“

…da sprach der dünne Papst zum Dicken
„Wo gibt’s denn hier mal was zum–

aber vielleicht fallen Euch ja auch noch ein paar Anschlussreime ein. Ich freue mich über Eure Kommentare.

Im Übrigen: Frohes Fest vom Eingang zum Murgtal!

Advertisements
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Badisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Über Päpste

  1. Hildegard Klein-Bodenheimer schreibt:

    da sprach der alte Papst zum neuen
    „Konflikte sollst du eher scheuen.“

    da sprach der neue Papst zum alten
    „du wolltest doch die Klappe halten.“

    Frohe Weihnachten!

  2. Maddin schreibt:

    Da fasste einer – welch ein Schock –
    dem andren lachend untern Rock.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s